Rechtsanwältin Dr. Gebhardt obsiegt vor dem Arbeitsgericht Saarbrücken

Das Arbeitsgericht Saarbrücken hat am 28.10 2011 die fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers für unwirksam erklärt. Der betreffende Arbeitnehmer war seit über 27 Jahren bei seinem Arbeitgeber beschäftigt. Die Kündigung wurde damit begründet, dass der Kläger Privatgespräche über den Anschluss des Arbeitgebers geführt habe. Das Arbeitsgericht hat die Kündigung im Hinblick auf die lange Betriebszugehörigkeit des Klägers, die geringfügige Dauer der Telefongespräche und die Geringfügigkeit der dadurch verursachten Kosten für den Arbeitgeber für unwirksam gehalten (Aktenzeichen 2 Ca 284/11). Gegen dieses Urteil ist eine Berufung möglich.